Wenn der Brunnen trocken ist, schätzt man erst das Wasser.

15. Oktober 2010
/ / /

Heute ist Blog Action Day, das Thema in diesem Jahr ist Wasser.

wasser

“Wasser (H2O) ist eine chemische Verbindung aus den Elementen Sauerstoff (O) und Wasserstoff (H). Wasser ist die einzige chemische Verbindung auf der Erde, die in der Natur in allen drei Aggregatzuständen vorkommt. Die Bezeichnung „Wasser“ wird dabei besonders für den flüssigen Aggregatzustand verwendet. Im festen (gefrorenen) Zustand spricht man von Eis, im gasförmigen Zustand von Wasserdampf.” (Quelle Wikipedia)

Wasser ist unser wichtigstes Lebensmittel. Unser Körper besteht zu 70% aus Wasser. Wir sollten jeden Tag mindestens zwei Liter Wasser, am besten sogar drei trinken. Nehmen wir nicht genug Wasser zu uns, sinkt unsere Leistungsfähigkeit rapide. Unter normalen Bedingungen können wir nur drei bis vier Tage ohne Wasser überleben (die Zeitspanne variiert abhänig von der Temperatur). Bereits bei einem Verlust von ca. 10% unseres Wasserhaushalts kommt es zu Sprachstörungen und unsicherem Gang.

Wasser ist vermutlich der “Entstehungsort” des Lebens auf dieser Erde und ohne sauberes Wasser können wir nicht leben.

Sauberes Wasser. Das ist auch schon das Stichwort. Um zu überleben brauchen wir sauberes Wasser. Aber Wasser steht uns nur begrenzt zur Verfügung. Seit dem 28.07.2010 gehört das Recht auf Trinkwasser zu den Menschenrechten. Aber wie soll man dieses Recht durchsetzen, wenn kein sauberes Wasser (mehr) da ist?

wasser-glas

“Die Erdoberfläche ist zu circa 72 % von Wasser bedeckt, wobei Ozeane hieran den größten Anteil tragen. Süßwasserreserven bilden lediglich 2,53 % des irdischen Wassers und nur 0,3 % sind als Trinkwasser zu erschließen” (Dyck 1995)

Dass wir Wasser sparen müssen, weiß eigentlich jeder. Kein Wasser unnötig laufen lassen, während des Zähneputzens das Wasser abdrehen, in der Toilette Wasserspartaste einbauen, die Blumen mit Regenwasser gießen usw. usw. Was aber die Wenigsten wissen ist, dass die größte Menge an TRINKWASSER für die Landwirtschaft und hier für die Nutztierhaltung verwendet wird, gleichzeitig ist die Nutztierhaltung einer der größten Verursacher für die weltweite Wasserverschmutzung.

“Die Massentierhaltung produziert jedes Jahr unglaubliche Mengen an Dünger. Da tierische Ausscheidungen – im Gegensatz zu den menschlichen – nicht durch Kläranlagen behandelt werden, gelangen diese in das Wassersystem und können sich schlussendlich in Flüssen, Seen und unserem Trinkwasser wieder finden .
Die Ausscheidungen der Tiere, die mit all den in der Massentierhaltung eingesetzen Medikamenten und Bazillen versetzt sind, werden normalerweise als Düngemittel für Felder benutzt. Viele Tonnen Gülle landen zuerst zur Zwischenlagerung in riesigen Gruben und später auf Pflanzen oder dem Boden und verschmutzen so sowohl die Luft als auch das Wasser. Doch das ist noch nicht alles. Bäche und Flüsse können die Ausscheidungen von den Anlagen bis ins Meer tragen. Der Stickstoff aus Tierausscheidungen und den Düngemitteln, die hauptsächlich zur Produktion von Futtermitteln verwendet werden, sowie die Medikamente führen dazu, dass die Vielfalt und Stabilität der Meere bedroht wird. Die Medikamenten-Rückstände stellen auch durch diesen Weg über die Nahrungskette eine gesundheitliche Gefährdung des Menschen dar.” (Quelle: PETA)

Etwa 70% der erschlossenen Wasserressourcen fließen in die Landwirtschaft. Dabei schluckt insbesondere die Nutztierhaltung ganz besonders viel Wasser. In nur einem Kilo Fleisch stecken rund 15.500 l Wasser – damit könnte man ein Jahr lang täglich duschen. Wenn du dich vegan ernährst könntest du deine Dusche ein Jahr lang durchgehend voll aufgedreht laufen lassen und würdest dabei immernoch wesentlich weniger Wasser verbrauchen als ein durchschnittlicher Allesesser/Fleischesser. (Darüber das man das trotzdem nicht machen sollte brauchen wir nicht reden, das sollte klar sein.)

Virtueller Wasserverbrauch einiger Lebensmittel

Der Begriff “virtuelles Wasser” bezeichnet die durchschnittliche Menge an Wasser, die benötigt wird, um bestimmte Produkte herzustellen.

Auf waterfootprint.org findet man einige Zahlen und Statistiken wie z.B, diese hier:

  • 16.190 l Wasser für 1 kg Rindfleisch (1 kg Tofu verbraucht statt dessen nur 924 l Wasser)
  • 16.600 l Wasser für 1 kg Leder
  • 1.000 l Wasser für 1 l Kuhmilch (1 l Sojadrink verbraucht statt dessen nur 109 l Wasser)
  • 5.000 l Wasser für 1 kg Käse
  • 200 l Wasser für 1 Ei
  • etc.

Alleine zwei Steaks aus Rindfleisch verbrauchen ca. 9.514L Wasser, das ist ungefähr so viel wie eine Person in einem vollen Jahr beim Duschen verbraucht. Würde eine Person ihren wöchentlichen Fleischkonsum um nur 300g reduzieren (z.B. die oben genannten Steaks) würde sie somit 252.564 L Wasser sparen. Das entspricht dem Jahresbedarf an Trinkwasser von 462 Personen!

Aktuell haben ca. 3 Mrd. Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Der Zusammenhang zwischen dem Konsum von tierischen Produkten auf der einen und Wassermangel auf der anderen Seite liegt somit klar auf der Hand! Einmal mehr bewahrheitet sich so der Spruch: Tierrechte sind auch Menschenrechte!

Irgendwann werden wir denen die nach uns kommen erklären müssen, warum wir es gewusst, aber nichts getan haben!

Kind auf Steg - Foto von Sebastian Wendowski

(Foto von Sebastian Wendowski http://seebits.deviantart.com/)

Du selbst kannst sehr einfach und sehr effektiv dazu beitragen, dass unser Wasser nicht weiter verschmutzt wird und alle Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben: Go Veggie! ;)

Weitere Infos zum Thema Veganismus/Vegetarismus inklusive vieler leckerer Rezepte findest du rechts in meinen Links.

One Comment

  1. Pingback: Tweets that mention Wenn der Brunnen trocken ist, schätzt man erst das Wasser. « Weiberkraft -- Topsy.com

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*